ThinPrint veröffentlicht die weltweit erste Lösung zum lokalen iPhone- und iPad-Drucken aus jeder Windows-Session

Die neue Version ThinPrint 10.6 mit ThinPrint Mobile Print schließt bei iOS eine wichtige Funktionslücke bei der Nutzung von Citrix-, Microsoft-, VMware- und anderen Windows-Sessions sowie virtuellen Desktops auf mobilen Geräten

Freitag, 16. Januar 2015 — ThinPrint GmbH, Anbieter der weltweit führenden Druckmanagement-Software für Unternehmen, veröffentlicht eine neue Version seiner ThinPrint Engine. Mit der neuen Version 10.6 und ihrer zum Patent angemeldeten Technologie ThinPrint Mobile Print können iPad- und iPhone-Nutzer ab sofort erstmals aus jeder Windows-Session heraus auf lokalen, AirPrint™-fähigen Druckern drucken. Damit schließt ThinPrint eine wichtige Lücke beim Arbeiten mit mobilen Geräten.

Mit der zunehmenden Verbreitung von iPads und iPhones in Unternehmen steigt auch die Zahl der Anwender, die mit ihren mobilen Geräten in einer Session arbeiten und auf Unternehmensanwendungen zugreifen. Doch sobald Nutzer aus der Session oder vom virtuellen Desktop drucken wollten, trat bisher oft Ernüchterung ein. Zwar konnten vorkonfigurierte Netzwerkdrucker im Unternehmen genutzt werden, aber es war schlichtweg unmöglich, Dokumente aus der Session heraus auf einem lokalen Drucker auszugeben.

Mit ThinPrint Mobile Print liefert die ThinPrint GmbH nun den Missing Link für die Druckausgabe. Möchte ein Nutzer aus einer Anwendung in der Session drucken, so wird ihm neben den Netzwerkdruckern auch der Drucker „Mobile Printer“ angeboten. Wählt er diesen aus, erhält er im Handumdrehen eine Push Notification, dass der Druckjob vorliegt und er den Ausdruck zu einem AirPrint™-fähigen Drucker seiner Wahl starten kann. Anschließend wird der Anwender durch den Druckprozess geleitet. Seine Sitzung muss der Nutzer hierzu nicht verlassen.

Das neue ThinPrint-Feature funktioniert mit jeder Windows-Session oder jedem Windows-basierten virtuellen Desktop, also mit allen RDP-Clients, mit Citrix Receiver, VMware Horizon oder Lösungen anderer Anbieter. Ein Ausdruck mit ThinPrint Mobile Print gelingt mit den unterschiedlichsten Anwendungen und Dateitypen.

„Endlich ist es möglich, im Home-Office, in der Außenstelle oder irgendwo anders intuitiv und spontan aus einer iPad-Session zu drucken“, so Thorsten Hesse, Chief Product Officer und Mitglied des Management Boards der ThinPrint GmbH. „Damit erhöhen wir nicht nur die Produktivität und Flexibilität der mobilen Nutzer, sondern wir beweisen einmal mehr, dass wir der Vorreiter sind, wenn es um innovative Drucklösungen geht. Unsere Software hilft Firmen, alle unternehmenswichtigen Druck-Szenarien in ihren Arbeitsalltag zu integrieren.“

Mit ThinPrint Mobile Print ist es sogar möglich, Druckaufträge von anderen Endgeräten, z.B. einem Laptop oder PC, auszulösen und dann später z.B. im Besprechungsraum mit einem iPad oder iPhone abzurufen.

Unternehmen, die ThinPrint Mobile Print nutzen wollen, benötigen die neue Version 10.6 der ThinPrint Engine Premium, die auch auf Basis einer Mietversion erhältlich ist.

Eine Nutzerlizenz der ThinPrint Engine Premium ist ab 45 EUR erhältlich. Kunden mit Lizenzen der Standard-ThinPrint Engine können jederzeit auf die ThinPrint Engine Premium upgraden.

Wie einfach ThinPrint Mobile Print aus Nutzersicht ist, zeigt ein Video auf www.thinprint.de/mobileprint.

Interessenten können die Software auf der Website des Herstellers kostenlos downloaden und mit vollem Funktionsumfang für 30 Tage nutzen: https://www.thinprint.com/de-de/Download

Kontakt

Silke Kluckert

Public Relations Manager

Cortado Holding AG