ThinPrint optimiert sein Angebot für Service Provider

Die neue Version der Druckmanagement-Software verbessert die Lizenzierung für Service Provider und ermöglicht mobiles iPad-Drucken von virtuellen Desktops

ThinPrint GmbH, Anbieter der weltweit führenden Druckmanagement-Software, hat sein Angebot für Service Provider weiter optimiert. Die Lizenzierung wurde in weiten Teilen automatisiert und die Abrechnung strikt nach Nutzung konsequent weiterentwickelt. Service Provider können jetzt außerdem je Kunde genau abrechnen. Die Funktionsvielfalt wurde um mobiles iOS-Drucken aus Windows-Sessions erweitert.

Das Drucken ist für viele Anwender ein wichtiger, teils sogar geschäftskritischer Bestandteil ihrer Arbeit und das Drucken aus der Cloud stellt besondere Herausforderungen. Mehr als hundert Service Provider weltweit nutzen ThinPrint, um ihren Kunden eine zuverlässige, schnelle Druckausgabe aus der Cloud zu ermöglichen. Damit ist ThinPrint der führende Anbieter von Druckmanagement-Software für SaaS- und DaaS-Dienstleister. Nun hat ThinPrint sein Angebot speziell für die Gruppe der Service Provider weiter optimiert.

Der  Service Provider muss sich nicht mehr auf eine konkrete Zahl an Named-User-Lizenzen festlegen und diese Nutzern zuordnen. Stattdessen wird eine Lizenz erst dann abgerufen, wenn ein Nutzer auf Kundenseite tatsächlich mit ThinPrint druckt. Die Abrechnung erfolgt dann bequem monatlich, exakt nach Aufwand.

Zusätzlich hat ThinPrint für Service Provider die Möglichkeit geschaffen, sich einen Report mit den tatsächlich genutzten Lizenzen – gelistet nach Kundennamen – zu ziehen und so auch mit seinen Kunden exakt nach Nutzung abzurechnen.  

Hinzu kommt die neue Funktion ThinPrint Mobile Print. Mit diesem neuen Feature können die Kunden der Service Provider mit iPhone und iPads aus jeder beliebigen windows-basierten Remote- oder Virtual-Desktop-Session drucken – wie beispielsweise Citrix Receiver, VMware Horizon, Microsoft Remote App/VDI und anderen.

„Das Thema Drucken gehört zu den wichtigen Fragen, die bei einem Cloud-Projekt bedacht werden müssen. Wir sind glücklich, dass wir mit ThinPrint eine vollständige Lösung für das virtuelle Büro anbieten können – mit einer außergewöhnlichen Druckperformance. Hinzu kommt, dass das Lizenzmodell von Cortado für uns sehr ökonomisch und flexibel ist“, so David Pérus, Responsable Commercial bei dem französischen Cloud Server Provider Systéame.

„Aus unserer Erfahrung können wir ganz klar bestätigen, dass sich  Service Providing als eine sehr wichtige Bereitstellungsform von Anwendungen und Desktops mehr und mehr etabliert. Es ist für uns ein wichtiges Kundensegment mit enormen Wachstumsraten“, so Thorsten Hesse, Chief Product Officer und Mitglied der Geschäftsführung der ThinPrint GmbH. „Es hat für uns einen großen Stellenwert, die Funktionen ganz speziell für diese Nutzergruppe und ihre Kunden kontinuierlich weiter zu verbessern. Unser neues Lizenz-Management bietet ein hohes Maß an Flexibilität und eliminiert die Gefahr unnötiger Kosten, insbesondere auch für die Service Provider, die mit wachsenden Nutzerzahlen planen.“

Auf der Website für Service Provider befindet sich eine Liste mit Service-Provider-Partnern, die bereits ThinPrint nutzen, viele Case Studies, eine Übersicht der Vorteile von ThinPrint für Service Provider und ein Formular, um sich als Service-Providing-Partner anzumelden:  www.thinprint.de/service-provider

Interessenten können die Software auf der Website des Herstellers kostenlos downloaden und mit vollem Funktionsumfang mit zehn Anwendern 30 Tage lang nutzen: www.thinprint.de/demo

Kontakt

Silke Kluckert

Public Relations Manager

Cortado Holding AG

Published with Prezly